MGB GT gesucht

Auf der Suche nach einem MG? Vielleicht ist hier der richtige dabei - oder ein anderer interessanter Brite! Auch Suchanzeigen sind hier erwünscht!

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Uwe K
Beiträge: 44
Registriert: 10. Aug 2001, 01:01
Wohnort: NRW, 44139 Dortmund

Re: MGB GT gesucht

#106

Beitrag von Uwe K » 8. Mai 2020, 21:24

Hallo zusammen,

kleines Update für die Interessierten zum Zustand meiner Neuerwerbung. Hatte ja wg. vermeintlich (weitgehend) unberührter Karosserie und guter Innenausstattung ein Auto mit unbekannter Technik weil nicht laufendem Motor gekauft. Die erste Bestandsaufnahme lässt das erst einmal als gar nicht falsche Entscheidung erscheinen. Motor läuft inzwischen, wir haben die aus nicht zusammen passenden Komponenten (Verteiler/Kontakte) bestehende und daher nicht funktionierende Zündung durch Einbau der im Ersatzteilpaket beiliegenden 123 Ignition wiederbelebt. Maschine läuft gut, mehr dann nach den ersten Metern Fahrt aus eigener Kraft. Kupplung trennt, Getriebe schaltet, hier lauert also wohl kein Supergau. Als nächstes tausche ich aus Vorsicht nach der langen Standzeit die Bremskomponenten (zum Teil auch schon dabei) und baue die ebenfalls mitgekommenen Polybuchsen rundum ein. Das sollte mich ja noch ein paar Wochenenden beschäftigen.

Innenraum hat sich nach oberflächlicher Reinigung als gut bestätigt, da ist erst mal nichts zu tun.

Weil ich ein neugieriger Typ bin, hab ich dann mal begonnen, den alten UB abzuschaben. Auch hier hab ich noch keinen Horror gefunden, überall die ( vermutlich) originale lachsfarbene Grundierung. Und die Spuren der ursprünglichen Punktschweißungen. Im Werk wurden die Autos also unten gar nicht lackiert? Oder hat da schon mal jemand Hand angelegt?

Völlig ohne Befund ist das aber dann doch nicht abgegangen. Am Schwellerende, wo das kleine Verschlussdreieck sitzt, gibt es Spuren von Spachtel. An den Schwellerunterkanten aber wieder sichtbare Schweisspunkte. Bin gespannt, ob da ein Spachtelmichelangelo am Werk war und die nachmodelliert hat oder es sich um eine sehr lokale Pfuschstelle handelt. Castle- Rails und Innen/Außenschweller sind auch nach Test mit Karosseriehammer und Schraubenzieher bisher ohne Befund.

Falls von Interesse, mache ich mal ein paar Handyfotos.

Soweit die erste Bilanz der Inspektion nach dem Kauf. Die fällt ja meist gründlicher aus, als vorher. Bin in Summe guten Mutes und immer noch geneigt, den Abstand des Kaufpreises zum Zustand 3 Wert durch Invest in OD Getriebe, Sitze mit Kopfstützen ( sonst steigt die Gattin nicht ein) und neue Reifen zu verkürzen.

Bis bald,
Uwe

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1305
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: MGB GT gesucht

#107

Beitrag von marc-ks » 13. Mai 2020, 17:08

Wolltest Du nicht einen Wagen um die 15k kaufen an dem so gut wie nicht mehr zu tun ist? Das klingt jetzt eher nach 5k. Ein gutes Indiz für den Zustand des Wagens liefert auch das Abnehmen der Spritzschutzbleche im Kotflügel an den vorderen Schwellerspitzen. Die sind nur geschraubt, vor allem die Dichtung zum Kotflügel checken. Im Original ist die genietet, wenn sie fehlt wächst dahinter ein Biotop. Und auch die Oberseite der Verstärkungskästen an den Stehblechen im Kotflügel prüfen, sowie den Bereich rund um die Scheinwerfer, falls Du keine Innenkotflügel hast.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1674
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: MGB GT gesucht

#108

Beitrag von andreas.clausbruch » 13. Mai 2020, 17:22

Hallo Uwe,
einen Punkt hast Du ja schon angesprochen: der Bereich des hinteren Kotflügels hin zur Schwelle. Wie Du sicher weisst, läuft der Schweller hinter dem Kotflügel weiter. Ein Tip: bau die hintere Innenverkleidung (hinter der Tür) ab und schau' wie der Kotflügel von innen und vor allem nach unten hin aussieht. Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es dort unten zu Rostansatz/ -befall kommt.
Vorne würde ich dem Rat von Marc folgen und zusätzlich den Keder hin zur Windschutzscheibe prüfen. Dort 'blüht' es gerne.
Zusätzlich empfehle ich Dir den 'Wassertest': nimm' am besten einen Wasserschlauch und sprüh' den Bereich um die Windschutzscheibe grosszügig ein: wenn dann im Fussraum keine Feuchtigkeit zu finden ist, wäre das ein (sehr) gutes Zeichen.
Good luck und octagonale Grüsse Andreas

Uwe K
Beiträge: 44
Registriert: 10. Aug 2001, 01:01
Wohnort: NRW, 44139 Dortmund

Re: MGB GT gesucht

#109

Beitrag von Uwe K » 13. Mai 2020, 23:11

Hallo Marc, hallo Andreas,

Dank Euch für die Hinweise. Im Bereich des Radhauses hinten ist alles solide und ohne Rostansätze. Da hab ich inzwischen den UB abgekratztĺ und nur gesundes Blech inkl. der originalen Schweißpunkte rund um Radlauf und Kofferraumboden seitlich gefunden. Mache demnächst mit dem Bereich zwischen Heckschürze und Batterieaufnahmen weiter und arbeite mich dann nach vorne vor. Die Trumpets im vorderen Radhaus hatte ich vor dem Kauf gecheckt, die Splash-Panels konnte ich aber natürlich nicht abnehmen. Zumindest sind sie wie vorgesehen verschraubt.

In der Tat habe ich meinen Plan geändert. Grund: hatte mir verschiedene Fahrzeuge in der Preisregion zwischen 13 und 15 T€ angesehen und festgestellt, dass deren Substanz und/oder die bereits erfolgten Karosseriearbeiten nicht meinen Vorstellungen von Restauration entsprachen. Daher der Schwenk, das Ganze an einem grundsätzlich gesunden und mit überschaubarem Aufwand erst mal nutzbaren Auto lieber selbst zu machen. O-Ton meiner Schrauber-Kollegen: Du findest doch eh was und nimmst ihn auseinander.

Mal unabhängig davon ob die Herren Recht haben: der neue Plan sieht vor, den Wagen bis zum Herbst auf der Straße zu haben (würde ihm dann einen echten Zustand 3 attestieren) und erst mal 2 Jahre zu fahren. Viele Teile (wie die nun eingebaute 123 Ignition) waren beim Kauf dabei. Dann würde ich die Reparatur eventueller Karosseriemängel angehen (aber richtig und nicht mit Flicken) und dem GT zu guter Letzt eine neue Lackierung spendieren. Sofern das wie beschrieben läuft, im ursprünglichen Budget machbar.

Soweit der Plan......schaun mer mal.

Auf dem Weg dahin soll noch ein OD (wg. Reisetauglichkeit) und Sitze mit Kopfstützen (wg. der Gattin) rein. Ob ich die als Sonderbudget verbuchen muss, hängt von den Funden der kommenden Wochen ab.

Bin derzeit noch frohen Mutes, dass das so funktioniert. Aktuell größte Gefahr ist mein eigener Perfektionismus. Meint: Bestandsaufnahme endet in ausgeweideter Rohkarosse. Versuche mich zu beherrschen.

Grüße
Uwe

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1305
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: MGB GT gesucht

#110

Beitrag von marc-ks » 14. Mai 2020, 15:28

Der Wagen verliert durch die Kopfstützen wirklich Charme bzw. müsstest Du die Sitze tauschen. Sprich doch nochmal mit der Gattin, das Leben besteht aus Kompromissen. Die ersten Klappgestelle haben keine Aufnahme im Rahmen, Ich glaube erst Sitze ab 69 mit fester Lehnenverriegelung kann man nachrüsten. Hast Du überhaupt Gurte? Ich habe es ähnlich gemacht, aber man versenkt neben Zeit auch schnell eine paar tausend Euro und das ohne Karosserie Arbeiten.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
MH
Beiträge: 1035
Registriert: 15. Dez 2005, 01:01
Fahrzeug(e): MG PA, Jaguar E-Type S1 FHC, LR Serie 3
Wohnort: Westmünsterland

Re: MGB GT gesucht

#111

Beitrag von MH » 14. Mai 2020, 17:16

Sarkasmus ein:Kopfstützen beim frühen B - sehe ich so wie Marc und noch eine Schippe drauf - erbärmlich.

Kaufe doch Deiner Frau so eine Aufsteckkopfstütze, hatte ich 1976 auch im Käfer.

Als ich meinen 63er B gekauft habe, sind die Sitze mit den Kopfstützen gleich rausgeflogen. Wenn die starre Lenksäule direkt auf Dein Herz zielt, sollte man erst gar nicht einsteigen. Und der Aufprallschutz in den Türen besteht nur aus einem filigranen Fensterhebemechanismus.
Sarkasmus aus.

Viel Spaß mit dem B GT.

Grüße
Manfred

Uwe K
Beiträge: 44
Registriert: 10. Aug 2001, 01:01
Wohnort: NRW, 44139 Dortmund

Re: MGB GT gesucht

#112

Beitrag von Uwe K » 14. Mai 2020, 23:28

Hm, bzgl. der ästhetischen Kriterien bin ich noch unentschieden, ob nicht statt späterer MGB Sitze mit Kopfstützen besser zeitgenössische bzw. so aussehende Schalensitze die richtige Wahl sein könnten. Da gibt es z. B. von Cobra oder Bf Torino oder in UK nette Sitze, die man sogar mit weißen Kedern bekommt. Beim GT sollten natürlich die Proportionen gewahrt bleiben, die angebotenen Komfort-Nachrüstsitze von Moss und anderen sehen für mich eher nach Clubsesseln aus. Was aber z. B in einen (alten) Mini passt, könnte auch im BGT gut aussehen.

Inhaltlich sehe ich keinen Verhandlungsspielraum mit der Gattin. Scheint mir aber auch keine unanständig hohe Kompensation für den Spieltrieb mit den alten Kisten. Schaden tun die Kopfstützen ja auch bei starker Lenksäule nicht. :D

Hab in meinem Amazon angepasste Ledersitze aus dem 164er und im TR passend gepolsterte und mit weißen Keder versehene MX5 Sitze drin. Auch aus orthopädischer Sicht eine deutliche Verbesserung gegenüber dem originalen Campinggestühl. Ihr merkt, ich bin da nicht so puristisch.

Aber für diesen Punkt hab ich ja auch noch etwas Zeit.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1674
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: MGB GT gesucht

#113

Beitrag von andreas.clausbruch » 15. Mai 2020, 09:39

Hallo Uwe,
die (frühen) MX 5 Sitze passen gut in den B.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4701
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: MGB GT gesucht

#114

Beitrag von Ralph 7H » 15. Mai 2020, 18:24

Hallo Uwe,

was Andreas meinte sind diese Sitze vom NB-Modell. Aber die Mazdasitze mit integraler Kopfstütze gehen auch. Man muss nur zwei Zentrierzapfen entfernen und sich passende Montageleisten aus Flachstahl anfertigen. Kein gropes Problem und dann muß auch kein neues Befestigungsloch gebohrt werden.

Safety Fast !

Ralph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Josef Eckert
Beiträge: 3633
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MG A, und andere Oldtimer
Wohnort: Königswinter

Re: MGB GT gesucht

#115

Beitrag von Josef Eckert » 15. Mai 2020, 22:27

Na ja, wem's gefällt.
Gruss
Josef

Axel Krug
Beiträge: 743
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: MGB GT gesucht

#116

Beitrag von Axel Krug » 16. Mai 2020, 10:02

wo wir schon beim Thema Original oder nicht sind.... das wunderschöne riesige Speichenlenkrad ist eine schöne Deko für die Werkstatt. Zum Fahrspaß gehört ein kleines Lederlenkrad denn Lenkraddurchmesser und Fahrspaß sind antiproportional :)
Nur meine Meinung ... wie andere immer zu sagen pflegen

105octane
Beiträge: 87
Registriert: 1. Mai 2020, 07:13
Fahrzeug(e): MGB

Re: MGB GT gesucht

#117

Beitrag von 105octane » 17. Mai 2020, 07:26

Gibt's ja auch kleiner, Axel.
20200517_071249.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Uwe K
Beiträge: 44
Registriert: 10. Aug 2001, 01:01
Wohnort: NRW, 44139 Dortmund

Re: MGB GT gesucht

#118

Beitrag von Uwe K » 17. Mai 2020, 07:31

Zur Sitzfrage hier mal ein Bild des von meinem Sattler neu bezogenen Mazda/TR4 Gestühls. Mit den Längssteppungen und dem weißen Keder past das doch ganz gut. So würde ich die auch im GT haben wollen. Verschiedene Schalensitze (Cobra RS oder Cub wie vermutlich in Jürgens Bild) sind schlanker und gefallen mir eigentlich noch besser, haben aber 2 Nachteile: keine ABE und eine starre Rückenlehne. Letzteres ist beim GT ja ein echter Nachteil, weil man nicht mehr an die "Rückbank" und vor allem die darunter liegenden Batterien kommt. Oder hat da jemand andere Erfahrungen?

Grüße
Uwe
20200516_141233.jpg
20200516_141225.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Axel Krug
Beiträge: 743
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: MGB GT gesucht

#119

Beitrag von Axel Krug » 17. Mai 2020, 10:19

Die Mazda-Sitze habe ich damals auch in meinem Vixen verbaut und war damit sehr zufrieden. Bei dem kommt man an den Kofferaum ausschließlich von von vorn da keine Heckklappe vorhanden. Die Sitze sind schmal und leicht, lassen sich leicht einbauen und sind nicht zu eng wenn man nicht zu den schlanksten Menschen der Welt gehört.

Übrigens.... der TR hat auch das richtige Lenkrad :wink:

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1572
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: MGB GT gesucht

#120

Beitrag von Noddy » 18. Mai 2020, 12:36

Hallo :)

Vielleicht lohnt es sich ja diesen Thread auch in den Diskussionsbereich zu verschieben, damit er nicht verfällt.

Grüße
Micha
#2303

Antworten