Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1541
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#16

Beitrag von marc-ks » 24. Sep 2021, 12:35

Hier könnt Ihr ja mal gucken, da seht Ihr auch die Preisunterschiede. Ich kaufe übrigens Bremsenteile nur dort, wo ich den Hersteller auswählen kann. Wie gesagt, ich finde QH gut. TRW gehört mittlerweile zu ZF, und ich dachte immer die Qualität wäre gut, aber bei meinem Zweikreis HBZ hatte ich nach 3 Jahren bereits eine Undichtigkeit.

https://www.autodoc.de/autoteile/oem/gw ... TYQAvD_BwE
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3532
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#17

Beitrag von Günter Paul » 24. Sep 2021, 13:46

Noddy hat geschrieben: 24. Sep 2021, 10:41 Hallo Günter :)

Bei dem Vermögen sollten es wohl je 2 Zylinder sein, die Teile kauft man üblicherweise nicht einzeln.

Grüße
Micha
:D ..ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass du mich auf einen Lapsus aufmerksam machst, Micha, beim Schreiben habe ich mich ein wenig über den Stevens-Preis gewundert und jetzt ist klar es war 1999, da hatten wir noch DM, in der Liste steht natürlich alles korrekt und was das Vermögen angeht, da müsste ich ja alles erneuern..Lol, nein im Ernst ich habe wirklich immer nur gemacht, was erforderlich war.
Für mich ist das Gesamtergebnis recht interessant, den Wagen habe ich zum Preis von umgerehnet 2525,- Euro gekauft, da war der gerade mal 5 Jahre alt.
Im Laufe all der Jahre habe ich heute incl. einem damals verbauten Neuen Motor eine Gesamtsumme von 15.596,28 Euro ausgewiesen, das ist dann wohl der heutige Verkaufspreis-Wert, insofern hatte Andreas vom Nachbarclub mal zu mir gesagt"dann hast du den umsonst gefahren". :shock: .klingt nett, ist auch fast richtig und ganz grob kann man das tatsächlich so ausdrücken :wink:
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3532
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#18

Beitrag von Günter Paul » 24. Sep 2021, 13:54

Rockola1438 hat geschrieben: 24. Sep 2021, 12:25 Hi Günter !
Du fährst ja auch kaum , wenn der immer nur steht …….
😜😂😜😂

Gruß Klaus

P.S.:
Zwei von meinen waren definitiv von Hartmut St. , aber auch er kann
nicht zaubern und er hat sich mir gegenüber auch schon beklagt über
die nachlassene Qualität der Ersatzteile!
Nein, ganz sicher nicht Klaus !
Der wird gefahren, wenn auch nur just for fun, die langen Fahrten Mallorca, Italien etc. sind natürlich längst vorrüber.
Aber was ich gelernt habe, derWagen muss bewegt werden und wenn es wie bei den Bremsen eben nur der Tatsache dient, dass alles in Bewegung kommt und was mindesten so wichtig ist, was ich ziemlich genau einhalte, die Bremsflüssigkeit muss regelmäßig gewechselt werden, das habe ich spätesten ab dann gemacht, als die ersten Kolben der Bremszylinder verrostet waren, hol sie mal raus aus dem Zylinder, sind sie verrostet?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 680
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#19

Beitrag von MBGT_ED » 24. Sep 2021, 17:53

Hallo Marc,
ich habe mal die Teile bei autodoc verglichen. Nehmen wir den Bremskolben mit der gelben Kappe. Der ist dreimal dort gelistet für ca. 9 , 12, und 38 € (QH). Wenn ich mir die drei Bilder so ansehe so bin ich der Meinung das die alle bis auf das Hintergundbild identisch sind. Ich befürchte das di alle vom selben Hersteller. Ob das nicht nur eine scheinbare Auswahl ist? Für uns ist das natürlich schlecht.
Ist es bekannt ob es wirklich unterschiedliche Lieferanten von den Rep. Sätzen gibt, denn oft würde das doch genügen?
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1541
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#20

Beitrag von marc-ks » 24. Sep 2021, 20:09

Hallo Klaus,
ich habe schon öfter, auch für unseren 1er, dort Teile bestellt. Dann würde autodoc die gleichen Teile in Kartons verschiedener Hersteller packen, also sehr unwahrscheinlich. Aber die QH bei autodoc sind zu teuer, vielleicht würde ich TRW oder Bosch nehmen. Die Rep Sätze sind teilweise Sondermüll, bei Teilen für um die 12€ würde ich auch keine Reparatur Sätze verwenden.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
Lothar Ecken
Beiträge: 72
Registriert: 10. Jul 2018, 09:32
Fahrzeug(e): MG B aus Bj. 1967 Roadster MK1
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#21

Beitrag von Lothar Ecken » 25. Sep 2021, 08:47

Hallo und guten Morgen,
Danke für die vielen Hinweise
Ich werde berichten wenn ich die Bremstrommel demontiert habe.

Gruß
Lothar

Axel Krug
Beiträge: 842
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#22

Beitrag von Axel Krug » 25. Sep 2021, 09:41

marc-ks hat geschrieben: 24. Sep 2021, 20:09 Hallo Klaus,
ich habe schon öfter, auch für unseren 1er, dort Teile bestellt. Dann würde autodoc die gleichen Teile in Kartons verschiedener Hersteller packen, also sehr unwahrscheinlich. Aber die QH bei autodoc sind zu teuer, vielleicht würde ich TRW oder Bosch nehmen. Die Rep Sätze sind teilweise Sondermüll, bei Teilen für um die 12€ würde ich auch keine Reparatur Sätze verwenden.
Die verschiedenen "Hersteller" kaufen vermutlich zu 99% in China ein und dort eventuell noch beim gleichen Produzenten. Daher ist nur die Frage wieviel am Ende dran verdient werden soll. Du wirst auf den allermeisten Teilen höchstens auf den Kartons einen Namen oder eine Nummer finden, die Teile selbst sind fast immer ohne Kennzeichnung und damit völlig unbekannter Herkunft.
Schön ist das alles nicht aber wir haben es ja so gewollt mit der Gier nach Billig-Kauf in den letzten 20 Jahren.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1894
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#23

Beitrag von andreas.clausbruch » 25. Sep 2021, 09:46

Axel,
wir?
Octagonale Grüsse Andreas

Axel Krug
Beiträge: 842
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#24

Beitrag von Axel Krug » 25. Sep 2021, 09:51

ja, wir alle...... bis auf die die immer einfach beim großen L bestellen und dort jeden Fantasiepreis ohne Vergleich bezahlt haben :shock: :lol:

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1894
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#25

Beitrag von andreas.clausbruch » 25. Sep 2021, 10:03

...und die, die seit vielen Jahren ihre MGs mit Teilen kleiner, qualitätsbewusster Lieferanten am Laufen halten. Sei es nun Stevens, Schlotmann u/o Kischka
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 680
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#26

Beitrag von MBGT_ED » 25. Sep 2021, 10:15

Auch ich habe schon teuer beim L bestellt, aber z.B. die Gummikappen am Handbremshebel an der Trommel riss schon bei der Montage ein. Kommentar von L, im Winter ist es zu kalt in der Garage um die drauf zu machen.
Also leider bekommt man auch für viel Geld keine entsprechenden Qualität. Ich würde auch höhere Preise bezahlen wenn der Gegenwert stimmt. Ich kenne auch die Hochpreispolitik von Mercedes z.B. für die Pagode. Aber ist die Qualität wirklich um so viel besser? Gerade habe ich eine Viskokupplung vorne am Lüfterrad benötigt. Am freien Markt kostet das Teil € 80 bis € 150. Bei Mercedes € 880. Hält das Teil wirklich 10X so lange? Für den Lenkrad- Blinkerschalter sind z.Z. glaube ich auch ca. € 750 aufgerufen.
Ich würde auch mehr für die B-Teile bezahlen wenn die Qualität dann passt und man nicht immer wieder erneut die Teile wechseln müsste. Es wäre schön, wenn wie bei Lebensmitteln der Produzent drauf stehen würde und nicht nur der Verpacker.
Viele Grüße
Klaus

Axel Krug
Beiträge: 842
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#27

Beitrag von Axel Krug » 25. Sep 2021, 10:28

Klaus.... das ist doch genau der Punkt. Der Preis unterscheidet sich gewaltig zwischen den Anbietern aber keiner weiß woher die Teile wirklich kommen und wie die Qualität ist. Auch die kleinen Anbieter die in der Vergangenheit immer noch auf Qualität und Herkunft geachtet haben können auch nur bei ihren üblichen Quellen nachbestellen und wissen nicht mehr wirklich was sie da bekommen. Und die Bestände an NOS dürften lange aufgebraucht sein.

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3532
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#28

Beitrag von Günter Paul » 25. Sep 2021, 10:39

andreas.clausbruch hat geschrieben: 25. Sep 2021, 10:03 ...und die, die seit vielen Jahren ihre MGs mit Teilen kleiner, qualitätsbewusster Lieferanten am Laufen halten. Sei es nun Stevens, Schlotmann u/o Kischka
Octagonale Grüsse Andreas
Hallo Andreas..hallo zusammen.
Hier hat einer geschrieben "Stevens beschwert sich auch über die schlechte Qualität"..Klaus ?.
Wie auch immer, klar beziehen auch unsere Lieferanten mit Sachverstand diese Teile, Stevens hat zu Beginn seiner Arbeit in Wesel auch noch so eine Art Spezialwerkstatt betrieben, da wurden Buchsen aufgerieben und spezielle Teile eingebaut, ist dann aber auch wieder eingeschlafen, er hat seinen Sachverstand natürlich auch durch seine Ausbildung Dipl.-Ing.KFZ und jahrzehntelange Erfahrung.
Auch hat er sich bei mir schon geweigert, etwas zu verkaufen, weil er es für schlecht hielt, der braucht seine Kunden, will sie nicht verärgern mit so etwas.
Andreas Schlotmann, den ich leider nicht kenne, der aber offensichtlich ebenfalls enormen Sachverstand durch seine Werkstatt mitbringt, gehört natürlich auch zu den Lieferanten die beziehen, aber eben auch beurteilen können, welcher Qualität das jeweils entspricht.
Ich glaube, man kann den Usern keinen Vorwurf machen, die Tatsache, dass in Europa kaum noch produziert wird hat tiefere Gründe, wäre bestimmt so mancher bereit mehr zu zahlen.
Ich hatte vor 15 Jahren Ummantelte Benzinschläuche bei Stevens bestellt, gibt hier einen Thread , dann wurden sie undicht und da nicht einsehbar, von mir (zu) lange ignoriert.
Ich hatte sie entblößt und festgestellt, dass sie gekennzeichnet waren, immerhin.
Dann habe ich bei ihm Neue bestellt, die zu meiner Verwunderung dünnwandiger waren und keine oder fast keine Einlage hatte.
Ich habe dann die Schläuche NICHT verwendet, sondern Markenschlauch mit entsprechenden Angaben, ein Tipp von Darius und Michel und habe anschließend die neuen von Stevens entblößt, da war nichts mehr zu sehen, keine Angaben zu dem Schlauch ebenso wenig naturlich im Katalog. :mrgreen:

Wenn es möglich ist, weiche ich aus und wir haben hier doch auch festgenagelt, welche Teile alternativ am Markt sind, da sollte man mal reinschauen.
Bin mal gespannt, wie lange meine Lenkmanschetten halten, angefühlt haben sie sich wie Kunststoff, sehr fest, kaum elastisch, Michel hat in einem Jahr dreimal die Dinger gewechselt.. ist natürlich zu ärgerlich aber auch da wurde hier schon auf ein Japanisches Produkt hingewiesen, welches besser sein soll, insofern hilft unser Austausch hier ungemein und das ist gut so.
Dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Projektarbeit, denke ab und an an dich eigentlich zu beneiden in Wahrheit freue ich mich, dass du so konsequent zur Sache gehst und drücke die Daumen.
Grüße nach München
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
Lothar Ecken
Beiträge: 72
Registriert: 10. Jul 2018, 09:32
Fahrzeug(e): MG B aus Bj. 1967 Roadster MK1
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#29

Beitrag von Lothar Ecken » 19. Okt 2021, 12:11

Hallo und guten Tag,
habe heute meine Bremstrommel hinten links demontiert.
Dabei stellte sich heraus, dass die Bremse top dicht ist.
Das Öl was an der Bremsankerplatte befindet kommt aus dem Achsrohr und tritt durch den Simmerring ins Freie.
Werde den Ölstand noch einmal kontrollieren und gegebenenfalls absenken.
Wenn alles nichts nutzt, werde ich dann doch den Simmerring erneuern.
Das wird dann Winterarbeit mit noch ein paar weiteren Kleinigkeiten,
Wünsche allen noch ein paar schöne Tage zum fahren, bis dann doch die Autos wieder für Monate in der Garage verschwinden.

Gruß
Lothar

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1913
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Hinterrad Bremszylinder wieder einmal undicht.

#30

Beitrag von cw_schreuer » 19. Okt 2021, 12:56

Hallo,
wieder eine " Waschmaschine " gewonnen :D
grüße
Willi

Antworten