Neuvorstellung

Der Name sagt eigentlich fast schon alles - der lockere Plausch rund um das Thema MG und andere britische Fahrzeuge ist hier die Hauptsache.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Antworten
Jenne
Beiträge: 2
Registriert: 17. Sep 2021, 16:47
Fahrzeug(e): MG B Bj 76, MG B GT Bj 72, Mini Bj 89

Neuvorstellung

#1

Beitrag von Jenne » 21. Sep 2021, 17:44

Hallo Forum,

ich habe mich letzte Woche angemeldet und möchte mich hiermit einmal vorstellen:

Mein Name ist Jens oder auch Jenne (51 Jahre alt) und wohne im Weserbergland, Landkreis Holzminden,

die aufgeführten Engländer sind leider seit über 20 Jahren "Stehzeuge" (zeitweise schlecht untergebracht, Rost,...).
Jetzt hat sich mein Leben aber wieder soweit geändert das ich die Möglichkeit habe mich um die drei zu kümmern.
Ich drohe schon einmal mit dem ausnutzen des Forums zwecks Fragen zur Instand(roll)setzung ;-).

Zu den Fahrzeugen:
MGB Roadster Bj. 76 in Blaze, Ex-Californien 2 Jahre gefahren und dann im Frühjahr nicht wieder "rausgeholt"
MGB Gt Bj. 72 rhd. in Aqua, als Alltagsauto mit Arbeiten für TÜV gekauft und mit dem ersten Schweller angefangen und dann ein wenig resigniert/ überfordert und andere Lebensumstände...
Mini Bj. 89 roter Cooper, ein paar Jahre gefahren, mit 2 Jahren TÜV abgestellt, und hat jetzt wohl die größten Standschäden :-(

Angefangen habe ich mit dem Neubefüllen und Entlüften der Kupplung und Bremse der MGs. Und ja ich weiß, Bremsflüssigkeit ist hygroskop und sollte regelmäßig gewechselt werden, habe ich jetzt leider 20 Jahre vergessen :-(
Roadster: Kupplung fällt durch, Geberzylinder Manschette. Wie steht es wohl mit dem Nehmerzylinder... Aber Aussen alles trocken :-)
GT: In der Vergangenheit schon mal auf die Pedale getreten, sind durchgefallen, nichts dabei gedacht, ausser müssen halt die Manschetten gewechselt werden. Leider ist damals unbemerkt und jetzt bemerkt auch Bremsflüssigkeit ausgetreten und der Schwerkraft folgend in den Innenraum geflossen. -> Wie würdert die Reste entfernen? Ich habe mir aufgrund von Platz-und Bewegungsmangel den Bereich nur auf Fotos angesehen und es sieht nicht so toll hinter dem Amaturenbrett aus (Rost) s.u.? (Ich habe Bremsflüssigkeit aufgrund ihrer Wirkung ausserhalb der Behälter und Leitungen schon immer nicht gemocht / Fyi: ich möchte/kann die Drei nicht restaurieren sondern möchte erstenmal funktionstüchtige Fahrzeuge aus ihnen machen).

Viele Grüße
Jenne
Fussraum James.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1731
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Neuvorstellung

#2

Beitrag von Noddy » 21. Sep 2021, 19:28

Hallo Jenne :)

Willkommen im Forum, wir haben siche den einen oder anderen Tip für Dich. Wenn Du etwas stöberst findest Du viele Themen angesprochen.
Zum Autos wieder erwecken empfehle ich einen Stammtisch aufzusuchen und da jemanden versierten für Dein Vorhaben zu gewinnen.
Prinzipiell gehe ich von zu ersetzenden Brems- und Kupplungsschläuchen aus, der Überholung der Geber- und Nehmerzylinder von Kupplung und Bremse. Und dann gilt es ja noch die Motoren zu wecken, da sollte man nicht nur Zündschlüssel drehen.

Der Bereich vom Foto sieht bei vielen Bs so aus, ich tippe auf Kondenswasser aus dem Fußraum. Bei meinem Wagen ist das auch so und ich schenke dem Thema erst Aufmerksamkeit wenn ich viele andere Baustellen abgearbeitet habe. Ich denke da an anschleifen und mit Fertan behandeln.

Viel Erfolg und

Grüße
Micha
#2303

Jenne
Beiträge: 2
Registriert: 17. Sep 2021, 16:47
Fahrzeug(e): MG B Bj 76, MG B GT Bj 72, Mini Bj 89

Re: Neuvorstellung

#3

Beitrag von Jenne » 21. Sep 2021, 21:26

Hallo Micha,

Danke für die schnelle Antwort! Rück/-Antworten von mir, kommen evtl. nicht schnell/ so schnell von mir, ist aber von mir nicht aus Ignoranz/ Desinteresse sondern anderen Umständen geschuldet.

Bin nicht ganz unversiert im automobilem Bereich ( habe eigentlich immer nur noch Alltagsfahrzeuge gehabt und am Leben erhalten um ein Bewegungsmittel zu haben aber ohne "Liebe", habe damals Zwei von den Dreien auch im Alltag bewegt und Kleinigkeiten je nach dem mit Freude oder auch Frust (muss morgen wieder fahren) repariert...

Aber deine Antwort von einem MG-Kundigen, wie ich es hier schon gelesen habe, das es unter dem Amaturenbrett nicht nach Kernschrott aussieht beruhigt mich schon, war wirklich gefrustet von dem Anblick. Der Roadster sieht da wesentlich besser aus.
Und möchte da auch nicht viel mit Wasser rumspühen um das Zeug wegzukriegen (Elektrik). desahlb die Frage
Das mit den Gummischläuchen ist mir bekannt (innen zuquellen, übel!)und war auch/ist auch auf dem Plan.
War auch so das ich meiner Freundin gesagt habe ich will George, den Roadster, mal zum "laufen bringen".
Bei dem fiel das Kupplungpedal durch, und ich dachte, probier mal das von James, dem GT, dann kann ich den Geberzylinder (mal eben, ihr wisst glaube ich was ich meine, tauschen, voll einfach ;-(. Aber das fiel auch durch, und die Bremse auch... da war früher mal was... Trotzdem habe ich stoisch an dem Versuch der Entlüftung festgehalten und dadurch noch mehr Bremsflüssigkeit im Motorraum und "Feuerwall" verteilt, dachte bis dahin es gibt nur innere Leckagen.

Ja und mit Fertan habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht ( aber keine richtigen Langzeiterfahrungen), nur in meinem Kopf kreist das Bremsflüssigkeitsmonster nachdem ich es gesehen habe. "Anektdote": Hatte mal einen BMW 02 mit defektem Kupplungsnehmerzyinder (man erinnere sich,s.o., der hat nicht gelernt das die Dinger nach aussen undicht werden können, was für ein Trottel) und der hat getropft. Immer an der selben Stelle am Strassenrand geparkt und nach einiger Zeit konnte man den "Underbau" der Straße sehen, da der Asphalt weg war!

Ich sage mal oktagonale Grüsse, auch wenn meine noch nicht fahrbereit sind :-)
Jenne

Das mit den Rechtschreibfehlern behalten kennt Ihr wahrscheinlich und wenn ich manchmal überheblich oder als unbelehrbarer, o.a. Schlauschiss rüberkommen mag, es ist nicht so gemeint (Passiert mir hin und wieder auch im "echten Leben"). Nonverbale Kommunikation hat noch viel mehr Möglichkeiten als echte Gespäche sich Misszuverstehen...

Antworten